Die Geschichte des Jungen und der Geige

David Garrett-Wunder Geiger

      Text vorlesen lassen.

Glaubst du an Reinkarnation? Lange Zeit habe ich nicht an diesen Unsinn geglaubt. Doch nachdem ich das brilliante Spiel des modernen Violinisten David Garrett gehört hatte, glaubte ich. Und ich war sogar davon überzeugt, dass Nicclo Paganini selbst in neuem Körper vor uns wiederbelebt wurde. Zu viele Zufälle …

Und desto mehr tauchten in Davids Biografie und seinem Violinspiel auf, desto überzeugender ist, dass die Natur und der Himmel der Welt wieder ein Wunder gab. Und dieses Wunder tauchte in 1980 in Deutschland in der Stadt Aachen auf.

Es überrascht die Tatsache, dass viele Seiten des Lebens des großen Virtuosen Geiger und modernen David fast eins zu eins zusammenfallen. Allerdings schon in der modernen Brechung. Immerhin sind es zweihundert Jahre her. Die Staatskultur der ehemaligen Italien und des modernen Deutschland ist unvergleichlich. Ja, und Davids Eltern sind finanziell gut gestellte Menschen. Sein Vater ist ein erfolgreicher Jurist. Er wurde in Deutschland geboren und ist mit dem Verkauf von Violinen beschäftigt. Er ist sehr autoritär und ist sehr anspruchsvoll bei der Erziehung der Kinder. Seine Mutter ist eine bekannte Ballerina, die in Amerika geboren wurde. Viele sagen, dass sie verrückt nach Sauberkeit ist und David hat von seiner Mutter die Liebe zur Sauberkeit
und Ordnung geerbt.


David hat, wie Niccolo, auch einen älteren Bruder, dem auch speziell ein
Instrument gekauft wurde, damit er anfängt Geige zu spielen. Da war David nur vier Jahre alt. Als er bei seinen Bruder dieses ungewöhnlich schönes Instrument sah, das so ungewöhnlich schöne Klänge abruft, wurde das Kind sehr beneidenswert und wollte unbedingt dieses neues Spielzeug haben, wann er früher dachte, dass es ein Spielzeug sei. Ich möchte nicht erzählen welcher Streit zwischen den Brüdern passiert ist, wie viele Tränen, wurden vom dem kleinen Jüngen vergossen und auf welchen Entschluss die Eltern kammen, aber David hat gewonnen. Und diese Entscheidung wurde erst getroffen, als er alle Noten, die dem ältesten Bruder zu Hause aufgegeben wurden, ohne einen einzigen Fehler vor gespielt hat, vom ersten Mal und auf einen Schlag. So überraschte er nicht nur seine Eltern, sondern auch seinen älteren Bruder, der den Mund nicht vor Verwunderung schließen konnte.


Heute, in Erinnerung an diese Zeit, erzählte David, dass er als Kind versuchte, seinen älteren Bruder zu unterstützen. Und es ist durchaus möglich, wenn der Bruder Klavier gespielt hatte, würde er auch gerne darauf spielen. Und die Tatsache, dass er die Geige spielen kann, hat er seinem Bruder zu verdanken.
Jetzt werde ich die Geschichte des Jungen und der Geige erzāhlen.
Nachdem er begonnen hat, die Geige fast als Kleinkind zu erlernen, ungefähr nach einem Jahr des Kindes, welches Alter nicht fünf Jahre erreicht hat, wurde er eingeladen, um an verschiedenen musikalischen Wettbewerben teilzunehmen. Zuhörer, die sein Talent faszinierend finden, wollten diesen kleinen Wunder immer weiter zusehen. Als er großzügig die Bühne verlies wollte ihn keiner von der Bühne lassen. Wer weiß, vielleicht war es diese herzliche Haltung, die eine positive Rolle bei der Talententwicklung des Jungen Geiger spielte. Offenbar, dann erkannte er, dass das Spielen der Geige nicht nur Freude für sich selbst, sondern auch für die Menschen bringt. Vielleicht hat er sich damals dazu entschlossen, sein Leben ganz dem Geigenspiel zu widmen. Von nun an wurde die Geige zu einem Instrument der Übermittlung seiner Stimme und seinen Gedanken. Es gab einen wunderbaren Zusammenanschluss von verwandten Seelen, dank denen werden GENIES geboren.

Doch das Wesen dieses Genies verbirgt sich in der unermüdlichen Arbeit an sich selbst und der Beherrschung des virtuosen Spiels auf dem Instrument. Und immerhin dauert es 5-6 Stunden am Tag. Und, was am wichtigsten ist, bringt dem jungen Geiger große Freude und brennende Lust, alle Feinheiten und Nuancen des musikalischen Könnens zu begreifen. Er sparte weder seine Zeit oder seine Kraft . Sie können einen Erwachsenen in seinem Streben sein Beruf zu beherrschen und besser zu werden verstehen, aber hier geht es um einen kleinen Jungen. Fast ein Kleinkind. Dieses Phänomen kann man nicht erklären, wenn man nicht die Reinkarnation in Betracht zieht. Die Rückkehr des Geistes von Niccolo Paganini in seinem Gesicht … Vielleicht ist es so einfacher, den schnellen Aufstieg der Popularität zu erklären (David Garret)…
In sieben Jahren studiert David bereits am Konservatorium. Zusammen mit den allgemein-bildenden Fächern werden noch die Musik-Noten gelernt und unter der Leitung von erfahrenen Lehrern versteht man das Geheimnis des Geigenspiels. In acht Jahren er spielte Solo mit weltberühmten symphonischen Orchestern. Im Alter von zehn Jahren studiert David in der Klasse des Professors des Kölner Konservatoriums des legendären Lehrers für Geige Zakhar Nukhimovich Bron. Unter seinen Lehrern zählen nicht nur Zakhar Bron, sondern auch die großen Darsteller Isaac Stern und Ida Haendel. Sie wussten sehr gut, dass alle Samen des Wissens, die Sie David fleißig und geduldig geben, in fruchtbaren Boden stecken.
In all diesen Jahren hört David nicht mit den Konzertaktivitäten. Seine Popularität wächst und breitet sich aus. Er ist nicht nur der Besitz seines Landes, sondern auch der Besizt der ganzen Europa. In zehn Jahren spielte er Solo bei einem Konzert mit dem Symphoniker Hamburg. In elf Jahren auf der persönlichen Einladung von Präsident BDR Richard von Weizsäcker gab er ein Konzert in der Villa Hammerschmidt. Und als Zeichen der Anerkennung seines Talents kriegt persönlich aus den Händen des Präsidenten ein unschätzbares Geschenk, die Geige Stradivari.


In dreizehn Jahren wird David der jüngste Geiger, mit dem die Deutsche Firma «Deutsche Grammaphon» einen exklusiven Vertrag abgeschlossen hat. In sechzehn Jahren tritt mit dem Orchester der Philharmonie der Stadt München in Delhi und Bombay bei Konzerten auf, die dem fünfzigjährigen Jubiläum der Unabhängigkeit Indiens gewidmet sind…
In neunzehn Jahren tritt David in die Juilliard School of New York City in die Musikklasse von Professor Itzhak Perlman ein. Hier, für die Entwicklung des Komponist-Talents, David lernte die Feinheiten der Musikwissenschaft und Komposition. Von nun an hat er zwei Ortschaften wo er lebt: in Amerika und Deutschland. Er ist sehr selten zu Hause zu finden. Zu eng ist der Zeitplan seiner Konzerte auf der ganzen Welt. Er hat Millionen von Fans und alle warten auf ein wahres Wunder, wenn David Garret auf die Bühne kommt. Er ist groß und hat blonde Harre und mit einem Bogen schwingen wird den Raum mit bezaubernden und durchdringenden Klängen von Musik füllen.
Das eingängige Aussehen von David unterscheidet ihn von einem Idol, dem immer trüben und düsteren Niccolo Paganini. Es gibt einen anderen Unterschied. Er ist der Leiter der klassischen Musik in der Jugendumgebung. Am Anfang des Konzerts beginnt er mit moderner Musik und wechselt dann allmählich zu den Klassikern. Er spielte: Vivaldi Konzert la Moll für Violine, Violinkonzert mit Tschaikowski Orchester und natürlich Paganini. Nach David, jeder virtuose Geiger muss die Werke des großen Maestro spielen lernen, dafür muss man sich vollstāndig auf die Musik konzentrieren, nur dann wird seine Technik gut genug sein, und es wird die Leistung der großen Genies der Musik sein: Bach, Beethoven, Mozart, Tschaikowski …

Um näher an die Jugend zu sein und ihr beizubringen die klassische Musik zu lieben, hat er seinen langjährigen Traum verwirklicht: ein Musikprojekt für kleine Kinder im BBC-Programm zu erschaffen. Wo es zum ersten mal, um die Möglichkeiten des Instruments zu zeigen, spielte “der Flug von Hummel” des Russischen Komponisten Rimski-Korsakow. Er spielte in einem so schnellen Tempo, dass er sofort in das Guinness-Buch, als der schnellste, virtuoser und technischster Geiger der Welt, gekommen ist . Es ist nicht eine reine Zufälligkeit, dass auf seinen Konzerten am meisten die jungen Menschen da sind.Was ihn sehr erfreut.

Eugen Schlee

Text als PDF herunterladen.